Gehör ich auch hierhin ?!

Deine persönliche SE Geschichte

Gehör ich auch hierhin ?!

Beitragvon aotearoa » 25.05.2018, 18:26

Hallo erstmal miteinander, :)

ich hab jetzt die letzten 3-4Tage sehr viel im Forum gelesen und mich jetzt entschlossen doch etwas zu schreiben.
Zu mir:
Ich bin 23 Jahre, weiblich und habe eben noch keine sichere Diagnose zu SE.
Seit Jahren hab ich immer wieder Kopfhautprobleme - kommen und gehen. Aber dazu ist auch zu sagen, dass selbst im Akutzustand die Schuppung nicht wahnsinnig extrem ist. Wurde noch nie auf meine Schuppen angesprochen obwohl ich sehr dunkle Haare habe. Wenn die Schuppen bei mir da waren hatte ich immer die schlechte Angewohnheit an meinem Kopf zu kratzen -obwohl gar kein fürchterlicher Juckreiz war. Meine Kopfhaut ist nicht gerötet und Schuppen eher weißlich, größer.

Seit einiger Zeit ist das Problem wieder da - diesesmal nicht alleine sondern mit einer ziemlich roten Nase bzw. Nasenflügel. Die roten Nasenflügel sind seit ca. 3 Wochen da und haben anfangs überhaupt nicht gebrannt - mittlerweile, da ich natürlich versuch die zu behandeln, brennt es leicht. Es bilden sich winzig kleine, weiße Schuppen auf der Stelle, sowie ein bisschen am Kinn. (Hatte aber eig immer leicht trockene Haut am Kinn bzw. Nase).
Natürlich hab ich einen Termin beim Hautarzt ausgemacht - nachdem ich 8 (!!) Hautärzte durchtelefoniert hatte. Teilweise wollten die mir erst einen Termin im August anbieten. Nun hab ich einen - aber leider erst in drei Wochen.

Da ich aber wahnsinnig Angst habe, dass sich das weiter ausbreitet habe ich mich auch im Internet (manchmal echt keine gute Idee) schlau gemacht und komme immer wieder auf SebEx bei meiner Suche. Seit 4 Tagen verwende ich Apfelessig - dachte das kann verdünnt ja erstmal nicht schaden. An alles chemische wage ich mich ohne eine Diagnose nicht dran. Habe das Gefühl, dass sich die Rötung ein klein wenig gebessert hat.
Hab ja auch gehört, dass SE auch viel mit Ernährung zu tun haben kann - sehe mich da komplett wieder. Da ich eig kein Fleisch esse besteht meine Nahrung hauptsächlich aus Milch, Eier und Weizen. Genau das was man ja nich machen soll... :evil:

Wie war das bei euch ? - hat SE auch ganz klein angefangen und sich ausgebreitet ?! Oder kann das wirklich nur eine kleine Stelle betreffen ?!

Vielen Dank euch schonmal und wahnsinn wieviel Geduld ihr aufbringt mit dem SE... Ich find das echt bewundernswert. Ich bin nach 3 Wochen schon sehr niedergeschlagen und kann an fast nichts mehr anderes denken - obwohl ich ja nur Probleme mit den Nasenflügeln und der Kopfhaut habe. Ich hoffe ihr könnt mir trotzdem weiterhelfen und Tipps geben.

Liebe Grüße

aotearoa
aotearoa
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 25.05.2018, 18:06

Re: Gehör ich auch hierhin ?!

Beitragvon G80 » 21.07.2018, 21:10

1) ad klein angefangen.
Ja, bei mir hat es auch klein angefangen. Ursprünglich hat es bei mir mit leichten Kopfhautschuppen angefangen. Damals war ich so 13+-1 Jahre alt. Die Schuppen wurden dann über die Jahre immer schlimmer und dann kamen auch die Augenbrauen dazu. Da ich zu dieser Zeit auch schwere Akne hatte und sich das SE durch Rasieren eigentlich ganz gut im Griff halten lies, wurde eigentlich nur die Akne behandelt, wobei ein Aknemedikament, nämlich das Roaccutan, auch das SE kurzzeitig vertrieb. Später, als sich dann auch Bartwuchs bei mir bildete, breitete sich das SE auch auf den Bartbereich weiter aus. Zuerst immer kleine Bereiche die dann immer stabiler und größer wurden. Irgendwann kamen dann auch die Ohren dazu ...

2) ad Apfelessig
Verdünnter Apfelessig hat bei mir leider nicht gereicht. Bei mir hat sich der Erfolg erst bei unverdünntem Essig mit 5% Säure eingestellt. Hier scheint die erfolgreiche Verdünnung eventuell vom Hauttyp abhängig zu sein. Bei mir hilft diese Methode wirklich gut. Ich bin seit über einem Jahr medikamentenfrei. Allerdings merke ich, dass die Wirkung bereits nachlässt. Sprich, wenn ich nicht zumindest jeden zweiten Tag Apfelessig ins Gesicht schmiere fangen wieder kleine Bereiche zum Schuppen an, die sich dann nur mehr mühsam (Zeitspanne ein bis zwei Wochen) mit Apfelessig entfernen lassen. Bei Beginn der Apfelessigtherapie war der Erfolg schon am nächsten Tag sichtbar!

3) ad Ernährung
Ich kenne natürlich auch das Gerücht, dass Akne und SE von der Ernährung abhängen. Ich habe Diäten von bis probiert aber ich konnte keinen Effekt feststellen. Das einzige was bei mir das Seborrhoische Ekzem wirklich schlechter macht ist Bier - vermutlich wegen dem Alkohol. Ich würde also auf Alkohol verzichten.
Was das Seborrhoische Ekzem bei mir auch noch schlechter macht, ist Schlafmangel.
G80
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 19
Registriert: 23.03.2017, 23:54


Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste