Erfahrungen mit Weizenallergie

Deine persönliche SE Geschichte

Erfahrungen mit Weizenallergie

Beitragvon Allergie?? » 22.05.2017, 11:24

Liebes Forum,

Nachdem ich vor einiger Zeit schon einmal über meine Erfahrungen mit dem SE geschrieben habe, möchte ich meine neusten Erfahrungen teilen. Vielleicht helfen sie ein wenig.

Nachdem ich dachte mit Nahrungsergänzungsmitteln wie Vitaminen und Mineralsstofftabletten etwas ausrichten zu können, trat nach kurzer Zeit Ernüchterung ein. Es half nicht viel.

Unabhängig von meinem SE hatte ich dann eine seltsame Reaktion entwickelt: Immer wenn ich Weizenprodukte in Verbindung mit Alkohol zu mir nahm, bekam ich ein heftiges Stechen in Mund und Hals, bis hin zu leichten Herzschmerzen.

Die Allergologin die ich aufsuchte diagnostizierte mir eine so genannte "belastungsinduzierte Weizenallergie" und bestätigte dass sich diese auch auf das SE Ekzem auswirken könnte.

Seit dem beobachtete ich vermehrt, dass sich mein SE Ekzem bei Weizenkonsum verstärkte, bei Weizenabstinenz verbesserte. Ganz weg ist es nie, aber oft so marginal, dass ich darunter nicht leide.

Ich möchte daher jedem raten sich mit dem Thema Allergie zu befassen. Eine allergische Reaktion stellt immer eine überreaktion des Immunsystems dar und dass das SE irgendwie mit dem Immunsystem zusammenhängt ist ja medizinisch bestätigt.

Vielleicht hilft es dem ein oder anderen sich auf eine mögliche Allergie untersuchen zu lassen und genauer auf seine Ernährung zu achten. Dabei kommt man schnell im Kurzschluss auf Zölliakie oä. Allergien sind allerdings so vielfältig und differenziert, dass man ohne Ärztliche Diagnose aufgeschmissen ist. Mein Tipp: andere Reaktionen des Körpers beobachten, diese dem Arzt schildern und nur nebenbei auf das SE eingehen. Sonst gibts wieder nur teures Shampoo verordnet.

Beste Grüße
Allergie??
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 22.05.2017, 11:07

Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste