Endlich Linderung

Deine persönliche SE Geschichte

Endlich Linderung

Beitragvon RHP86 » 22.10.2011, 02:30

Servus miteinander,
bin m, 25 und seit 10 Jahren litt ich nun schon unter leichter bis mittlerer seborrhoischer Dermatitis im Gesicht (Nasenflügel, Augenbrauen), sowie an der Kopfhaut und ich hätte es bis vor einiger Zeit kaum für möglich gehalten, die Krankheit so gut in den Griff zu bekommen.
Planlos wie ich war, ohne lange Zeit den Namen der Krankheit zu kennen, benutzte ich immer mal wieder diverse Feuchtigkeitscremes für das Gesicht, um der ganzen Geschichte Herr zu werden. Das ging natürlich in's Geld, brachte nichts weiter als Verzweiflung und ließ die Krankheitssymptome nur aufflammen.
Vor etlichen Jahren wurde ich auch von einem Hautarzt als Neurodermitiker fehldiagnostiziert und meine umgebende Umwelt sagte auch nur zu mir, dass man da wohl nicht viel machen könne. Natürlich musste ich auch immer mal wieder blöde Kommentare und abschätzige Blicke, aufgrund der Hautverletzungen im Gesicht, von der Gesellschaft erdulden :ugeek: .
Mehrere Allgemeinärzte, Allergologen und Internisten, die ich aufgrund anderer Erkrankungen sehen musste, wies ich ebenso auf mein Hautproblem hin, doch niemand war in der Lage mir zu helfen oder aber Sie boten mir nur irrwitzige Erklärungen an.
Zum Glück raffte ich mich auf doch noch einmal zu einem Hautarzt zu gehen, denn wer sieht schon gerne Ärzte, und schlussendlich wurde ich dort richtig diagnostiziert! Als erstes verschrieben, vom Gott in weiß, wurde mir Terzolin, was ich aber nicht ausprobierte, denn ich dachte: "Da muss es doch noch etwas anderes geben, eine "mildere" Methode!"
Bei meiner Suche bin ich schließlich durch google (Gott hab es seelig) auf dieses Forum gestoßen und in mehreren threads wurde die Creme Zarzenda und das Nachfolgeprodukt Sebclair angepriesen.
Seitdem ich nun die Sebclair für das Gesicht und ein Antischuppen-shampoo von Dove für die Haare verwende, habe ich normale, dem Anschein nach, gesunde Haut und bin endlich von diesem schrecklichen Juckreiz befreit. Haare und Fingernägel kurz zu lassen (what a bummer as a guitarrero 8-) <- wenn jemand ein Medikament gegen Tinnitus entwickelt hat *call me* ) sind ebenso ein Muss.
Shampoos mit dem Wirkstoff Zink-Pyrithion halfen mir nach mehreren an mir durchgefühten Testreihen am Besten, wohingegen andere nur zu Haarausfall führten.
Durch diesen kleinen Erfahrungs- bzw. Erfolgsbericht wollte ich mich einfach bei allen Teilnehmern der Diskussionsforen und bei den Seitenbetreibern bedanken. Ihr alle wart dafür verantwortlich, dass ich eine Lösung fand!

P.S die hier ebenso hochgelobte Apfelessigmethode habe ich bisher noch nicht versucht :D
RHP86
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 22.10.2011, 01:33

Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste