Den Schopf hats erwischt...

Deine persönliche SE Geschichte

Den Schopf hats erwischt...

Beitragvon arwen » 28.07.2009, 13:06

Hallo zusammen,

ich bin vorher in einem anderen Haar-Forum gewesen, in dem ich bereits schon nach Hilfe gesucht habe. Ich habe dann aber nach einiger Zeit gemerkt, dass ich vielleicht dort nicht richtig bin mit meinem Problem. Angefangen hat alles letzten Winter. Haarausfall hatte ich seit dem Herbst, was bei mir auch für ein paar Monate noch als "normal" gilt, sprich saisonaler Haarausfall. Als das Ganze jedoch im Januar und Februar nicht nachliess und mir die Haare vor allem vorne immer weiter abbrachen, ging ich dann beunruhigt zu einem neuen Hautarzt. Der hörte mir - wie das viele von euch kennen - nicht wirklich zu und stellte mir nach ein paar Minuten ein tolles Rezept für Minoxidil aus, einer Lösung, die die Haare wieder zum Wachsen bringen sollte. Nachdem ich mir die Nebenwirkungen und einige Erfahrungsberichte im Internet durchgelesen hatte, beschloss ich, das Zeugs nicht zu nehmen. Oftmals fallen die Haare nach Absetzen des Medikamentes verstärkt wieder aus (Abhängigkeit?). Jedenfalls juckte meine Kopfhaut zu der Zeit mehrfach und da der Arzt mir nichtmal auf den Kopf geguckt hatte, war da noch nicht klar, dass das ein Kopfhautproblem ist.

Ich habe dann Einiges versucht, eine Blutuntersuchung, die keine Mängel zeigte, verschiedene Nahrungsergänzungsmittel und sonstige Mittel, die die Haare zum Wachsen bringen sollten. Nichts half. Als investierte ich zum ersten Mal das Geld in eine Heilpraktikerin. Die hörte mir wenigstens zu, schaute mir aber auch nicht auf den Kopf. Sie verschrieb ein spezielles Mittel (Spagyrik?), das extra für mich zusammengestellt wurde. Das bekam ich allerdings erst sehr spät. In der Zeit bin ich nochmal zu meinem alten Hautarzt gegangen, nachdem ich die Flecken auf meiner Kopfhaut bemerkt hatte. Der hielt es für einen Pilz oder ein Ekzem und verschrieb mir Stieproxal-Shampoo. Das habe ich wochenlang im Wechsel mit einem milden Shampoo genommen und irgendwann beruhigte sich die Lage tatsächlich. Zwischendurch nahm ich noch Selenium und Thallium sulfuricum - vielleicht hat auch das ein wenig geholfen.

Innerhalb des nächsten kurzen Sommersemesters hatte ich zwar wieder Haarwuchs, aber mit vielen Shampoos reichlich Theater. Die einigen reinigten nicht ordentlich, weil sie zu mild waren, die anderen waren zu aggressiv und ich bekam wieder Schuppen und Juckreiz. Komischweise fingen die Probleme aber erst wieder in den Ferien an und seitdem leide ich wieder unter Haarausfall- und Bruch. Man muss dazu sagen, dass ich seit einiger Zeit versuche, meine Haare wachsen zu lassen und durch diese Haarausfallzeiten jedes Mal verzweifle. Auch jetzt weiß ich nicht, wie ich mein annähernd mittellanges Haar halten kann. Jucken tut meine Kopfhaut vor allem an schwülen oder heißen Tagen. Das habe ich inzwischen auch schon von anderen "Leidensgenossen" mitbekommen. Mein Arztbesuch vor einer Woche brachte auch nicht mehr als ein Rezept für Cortison. Irgendwo muss das aber eine tiefere Ursache haben. Ich bin im Mai 30 geworden und habe schon Monate vorher bermerkt, dass ich anscheinend unter Hormonschankungen leide. Mal habe ich vermehrt Pickel, dann ein Ziehen im Unterbauch und im Winter schwitzte ich tatsächlich mehr. Ich glaube, dass man auch außerhalb von Pubertät und Wechseljahre unter Hormonschankungen leiden kann. Somit verstehe ich aber auch nicht, dass meine Werte im März anscheinend o.k. waren.

Ich überlege nun, vielleicht zu einem Endikrinologen zu gehen, um meine Schilddrüse, die leicht vergrößert ist, zu untersuchen. Da ich nie zunehme, denke ich an eine Überfunktion. So oder so würde ich das gerne mal untersuchen lassen, falls ich da nicht wieder abgespeist werde. Jedenfalls weiß ich nicht sicher, ob es wirklich um ein Ekzem und wenn, ob es sich um ein SE handelt, oder ob das ein hartnäckiger Pilz ist. Soweit ich das verstanden habe, wird das Ekzem häufig durch einen Pilz ausgelöst...oder?

Ich wollte eigentlich gar nicht so viel schreiben, aber vielleicht ist das wichtig, um schon mal ein paar Fragen zu beantworten...
arwen
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 67
Registriert: 27.07.2009, 14:51

Re: Den Schopf hats erwischt...

Beitragvon seven » 29.07.2009, 07:52

Kann sich natürlich um ein SE handeln, denn Haarausfall geht damit auch einher. Was mir spitzenmäßig geholfen hat ist Head & Shoulders 2 in 1. Machs doch einfach mal so, dass du Head & Shoulders abwechselnd mit der Haarspülung nimmst, die sich bei dir bereits bewährt hat, dann biste aufjedenfall auf der richtigen Seite.

Ich kann Dir auch empfehlen nochmal zum Hautarzt zu gehen und ihm direkt zu sagen "Ich glaube ich habe ein SE und ich brauche ein Mittel dagegen." Nur so wirst du mal richtig darauf untersucht.
Pflegeprodukte
Kopf: Head & Shoulders
Gesicht: Elidel
Innerlich: Kanne Brottrunk

Stand, 22.04.2012
seven
Profi
Profi
 
Beiträge: 157
Registriert: 14.06.2009, 17:23

Re: Den Schopf hats erwischt...

Beitragvon arwen » 29.07.2009, 11:13

Hallo seven,

hattest Du auch Haarausfall? Ich nehme zur Zeit Terzolin im Wechsel mit dem Niem-Shampoo von Spinnrad (in das mische ich schon mal ein paar Tropfen Thymian-Öl).

Ich denke, da ist ein zweites Schuppen-Shampoo momentan zuviel. Ich hoffe, dass das Terzolin anschlägt. Gestern habe ich es mal mit Totes Meer-Salz als Mischung mit Wasser zum Aufsprühen versucht, aber heute juckts umso mehr und seit gestern fallen mir mehr Haare aus als vorher.

Sonne und Meersalz, also die üblichen Methoden, machen es bei mir wahrscheinlich eher schlimmer. Ehrlich gesagt kenne ich keinen Arzt bislang, der mich wirklich ernst genommen hat. Der Hautarzt ist zwar ganz nett und behauptet, dass das ein Ekzem sei. Aber er hatte auch keine andere Lösung als Cortison. Und das will ich nicht.
arwen
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 67
Registriert: 27.07.2009, 14:51

Re: Den Schopf hats erwischt...

Beitragvon aschon » 29.07.2009, 12:22

Hallo Arwen,

auch ich habe oben am Hinterkopf eine emittlerweile etwas "kahle" Stelle, von der ich glaube, dass sie vom SE gekommen ist. Seit ich vor ein paar Jahren mit Head&Shoulders angefangen habe sagt selbst mein Friseur, dass keine ich keine Haare mehr verloren habe, bzw. das in einem Rahmen ist, der nicht sichtbar ist.
Terzolin und all das andere Zeugs habe ich auch alles durchgemacht, bis ich bei Head&Shoulders hängengeblieben bin und jetzt seit Jahren absolut keine Probleme mehr mit Jucken oder Schuppen oder sonstwas habe.

Gruß,
Alex
Benutzeravatar
aschon
Globaler Moderator
Globaler Moderator
 
Beiträge: 136
Registriert: 18.03.2007, 18:35
Wohnort: Sulz a.N.

Re: Den Schopf hats erwischt...

Beitragvon arwen » 29.07.2009, 18:35

Hallo Alex,

also, kreisrunden Haarausfall habe ich nicht, ich habe auch keine Fälle in der Familie (vor allem nicht bei Frauen). Ich mache mir aber schon Gedanken, ob sich das wirklich durch das Shampoo allein beheben lässt oder ob es nicht doch eine ganz andere Ursache haben kann.

Ich habe hier inwischen mindestens 10 oder mehr Shampoo-Flaschen herumstehen (mein Freund meckert deshalb gerne rum) und das Wenigste hat was gebracht. Eher im Gegenteil: Das meiste, gerade die konventionellen Produkte habe ich gar nicht vertragen und das hat erst recht den Haarausfall ausgelöst....

Ich kann das zwar mal ausprobieren, aber da ich H&S schon öfters in Code Check eingegeben habe und ich wie gesagt nicht alles vertrage, bin ich stärkeren Tensiden wie das hier: Ammonium Lauryl Sulfate schon etwas abgeschreckt.

Habt ihr damit keine Probleme?
arwen
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 67
Registriert: 27.07.2009, 14:51

Re: Den Schopf hats erwischt...

Beitragvon aschon » 29.07.2009, 20:42

Ne, wie gesagt, seit ich das Head&Shoulders benutze, habe ich absolut keine Probleme mehr. Ich würd's einfach mal ausprobieren. Wenn bei Dir eh nichts anderes hilft, dann kannst Du ja nicht viel verlieren!

Auf einen Versuch würde ich es auf jeden Fall ankommen lassen.

Gruß,
Alex
Benutzeravatar
aschon
Globaler Moderator
Globaler Moderator
 
Beiträge: 136
Registriert: 18.03.2007, 18:35
Wohnort: Sulz a.N.

Re: Den Schopf hats erwischt...

Beitragvon seven » 30.07.2009, 10:26

Head & Shoulders ist wahrlich die Nummer 1!

Ja aich habe Haarausfall, aber nicht auf dem Kopf sondern an den Augenbrauen und das kommt garantiert vom SE.
Pflegeprodukte
Kopf: Head & Shoulders
Gesicht: Elidel
Innerlich: Kanne Brottrunk

Stand, 22.04.2012
seven
Profi
Profi
 
Beiträge: 157
Registriert: 14.06.2009, 17:23

Re: Den Schopf hats erwischt...

Beitragvon Mel27 » 30.07.2009, 14:41

arwen hat geschrieben:Innerhalb des nächsten kurzen Sommersemesters hatte ich zwar wieder Haarwuchs, aber mit vielen Shampoos reichlich Theater. Die einigen reinigten nicht ordentlich, weil sie zu mild waren, die anderen waren zu aggressiv und ich bekam wieder Schuppen und Juckreiz. Komischweise fingen die Probleme aber erst wieder in den Ferien an und seitdem leide ich wieder unter Haarausfall- und Bruch. Man muss dazu sagen, dass ich seit einiger Zeit versuche, meine Haare wachsen zu lassen und durch diese Haarausfallzeiten jedes Mal verzweifle. Auch jetzt weiß ich nicht, wie ich mein annähernd mittellanges Haar halten kann. Jucken tut meine Kopfhaut vor allem an schwülen oder heißen Tagen. Das habe ich inzwischen auch schon von anderen "Leidensgenossen" mitbekommen. Mein Arztbesuch vor einer Woche brachte auch nicht mehr als ein Rezept für Cortison. Irgendwo muss das aber eine tiefere Ursache haben. Ich bin im Mai 30 geworden und habe schon Monate vorher bermerkt, dass ich anscheinend unter Hormonschankungen leide. Mal habe ich vermehrt Pickel, dann ein Ziehen im Unterbauch und im Winter schwitzte ich tatsächlich mehr. Ich glaube, dass man auch außerhalb von Pubertät und Wechseljahre unter Hormonschankungen leiden kann. Somit verstehe ich aber auch nicht, dass meine Werte im März anscheinend o.k. waren.

Ich überlege nun, vielleicht zu einem Endikrinologen zu gehen, um meine Schilddrüse, die leicht vergrößert ist, zu untersuchen. Da ich nie zunehme, denke ich an eine Überfunktion. So oder so würde ich das gerne mal untersuchen lassen, falls ich da nicht wieder abgespeist werde. Jedenfalls weiß ich nicht sicher, ob es wirklich um ein Ekzem und wenn, ob es sich um ein SE handelt, oder ob das ein hartnäckiger Pilz ist. Soweit ich das verstanden habe, wird das Ekzem häufig durch einen Pilz ausgelöst...oder?


Hi arwen,
bei einer Überfunktion der Schilddrüse treten die Symptome wie Haarausfall oder Gewichtsverlust auf. Aber soweit ich weiß, ist bei einem Haarausfall (aufgrund der Schilddrüsenerkrankung) keine Schuppenbildung oder Juckreiz zu sehen/spüren (was bei dir der Fall ist).

Es kann ein seborrhoisches Ekzem, Psoriasis, Neurodermitis, Kopfpilz/Pilzinfektion (wie z.B. Tinea capitis- aber das ist eher unwahrscheinlich) oder Kontaktekzem (ausgelöst durch Duftstoffe in Schampoos oder durch den Inhaltsstoffe von Blondiermittel, Dauerwellmittel, Haarpflegekuren usw.) sein.

Nimmst du die Pille? Wie sind deine Testosteron Werte? Bei einer Abweichung (Erhöhung) der Testosteron-Werte treten solche Beschwerden wie bei dir auf.
Gruß
Mel27
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 11
Registriert: 23.02.2009, 00:31

Re: Den Schopf hats erwischt...

Beitragvon arwen » 31.07.2009, 12:38

Hallo Mel27,

vielen Dank für die Infos!

Zunächst einmal kann ich sagen, dass der Arzt es halt für ein Ekzem hält, wie Schuppenflechte sieht es überhaupt nicht aus. Aber SE ist ja angeblich damit verwandt.

Ich habe alle "scharfen" Shampoos aus meiner Dusche verbannt - das Niem-Shampoo ist mild, löst bei mir kein Brennen oder Jucken aus. Färben tue ich meine Haare wenn nur mal mit Henna und das seeeehr selten. Aber ich vermute, dass das Terzolin meinen Haarausfall momentan nur verschlimmert. Ich grenze somit alle Shampoos mit scharfen Inhaltsstoffen aus - dazu zählt auch H&S. Die Werbetrommel, die hier geschwungen wird, finde ich zudem auch nicht ganz echt. Also das Zeugs enthält laut Code-Check so viele nicht empfehlenswerte Stoffe, dass ich das für keine gute Lösung halte.

Ich werde es wahrscheinlich mal mit einem selbstgemachten Shampoo aus Waschnüssen probieren. Ich habe da ein einfaches Rezept gefunden...

Nein, ich nehme nicht die Pille (da kenne ich genug Fälle, die mit Haarausfall Probleme haben) und angeblich waren meine Hormon-, also auch die Testesteron-Werte im März, bei der letzten Haarausfall-Qual in Ordnung. Verstehen tu ich das trotzdem nicht...

Wie lange kann sich so ein Pilz halten? Ich dachte, ich hätte den mit Stieproxal bekämpft. Aber Monate später hab ichs wieder....
arwen
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 67
Registriert: 27.07.2009, 14:51


Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron