Brauche Hilfe, steh im Ungewissen :(

Deine persönliche SE Geschichte

Brauche Hilfe, steh im Ungewissen :(

Beitragvon struppi » 18.02.2012, 16:03

ein liebes hallo erstmal an alle hier!

ich hatte vorhin schon nen riesen text geschrieben, der aber plötzlich verschwand, deshalb versuch ich meine story nochmal gröber zusammenfassen:

vor ab, ich weiß im moment nicht hundert pro was für ne art von ekzem ich habe, aber ich fang einfach mal an:


bin 20 jahre alt und vor einem jahr zu weihnachten hin bekam ich das erste mal in meinem leben akne, nur auf der stirn, keine sehr starke aber sie war durch nichts zu lindern, keine creme, kein antibiotikum.
hatte vorher nie mit pickeln zu kämpfen und es störte mich deshalb extrem dass ich plötzlich auch befallen war, auch wenn ich einen ponny drüber trug und es eigentlich niemand mitbekam, es hat meine psyche mega runtergezogen.
nachdem meine haut nach vielen creme extrem belastet war, habe ich aknenormin (isotretinoin) verlangt und auch bekommen - die schönste zeit meines lebens! nach 1-2 monaten hatte ich nicht einen einzigen minipickel mehr, habe 1 tablette a 20 mg am tag genommen und kam damit ohne nebenwirkung glücklich durch den sommer, kaum trockene lippen, sogut wie keine trockene haut, keine lichtempfindlichkeit, konnte in der sonne baden! sorgenlose zeit.

bis ungefaehr oktober 2011. ich habe minimalste pöckchen an meiner stirn bemerkt fing an den geheimratsecken. niemand sah das, es waren im endeffekt auch keine pickel aber ich habe mich so verrückt gemacht dass ich vermutlich das dümmste tat was man haette tun koennen. habe verwoehnt durch die perfekte haut aus lauter panik direkt duac akne gel (bpo 5%) draufgeschmiert wann ich nur konnte, immer übertrieben dick, zu jeder zeit in der ich nich raus musste.
dann habe ich mir zusätzlich dooferweise noch aggressiveres reinigungsgel besorgt und viel zu oft und hart gewaschen, alles ne panikreaktion.
nachdem mir dann auch alle sagten dasss ichs uebertreibe und auch selbst merkte dass ich meiner haut nur schlechtes tu, habe ich gegen weihnachten hin komplett aufgehört mit dem kram, und siehe da, alles normalisierte sich. zumindest auf der stirn.

als ich die wochenlange panikphase hinter mir hatte fing ich plötzlich ein paar tage wenn überhaupt danach an ein paar pickelchen an der nase und drunter zu bekommen. dachte es käme vom rasieren, wurd aber immer mehr von tag zu tag und ich merkte schnell dass es nicht davon kam.

das erste was mir in den kopf kam, shit, rückfall der akne, aber plötzlich im gesicht und nich auf der stirn.
es wurd wie gesagt von tag zu tag mehr und störte mich extrem da ich dachte jetzt nehm ich schon isotrtinoin und bekomm pickel, wie seh ich bloss aus wenn ichs bald absetze?

aus irgendeinem grund viel mir auf dass es stets verstärkt kam nachdem ich bei meiner freundin war, dachte ich reagiere nachem küssen auf irgendwelche schminksachen oder so. eines tages war es am schlimmsten und ich fuhr an diesem tag für eine woche in den winterurlaub. angekommen war es für mich so unaushaltbar, dass ich sowohl meine iso tabletten von 20 auf 40 mg steigerte als auch das aggressive duac akne geld auf die betroffenen stellen auftrug (das schlimmste was man wohl gegen ein ekzem tun könnte, aber wusste ja noch nicht dass ich eines habe).

alles wurde am nächsten tag so feuerrot, dass ich mir sagte okay: ich bin vermutlich für alles (evtl auch die schminke von freundin) empfindlicher geworden,weil ich mit sicherheit den schutzmantel der haut zerstörte.
habe also jegliches waschzeug weggelassen (avene seifenfreie reinigungscreme mit thermalwasser) nur noch mit wasser gewaschen, und außer meiner feuchtigkeitscreme nichts mehr drauf getan. direkt ab diesem moment wurd alles von tag zu tag besser, ich konnte jeden tag zusehen wie jedes pöckchen und die rötungen weggingen ohne dass was dazu kam. ich dachte ich habe die lösung gefunden, dachte ich war einfach ÜBERPFLEGT.

war mega froh, die woche war vorbei und ich kam nach hause zu meiner freundin, verbrachten eine nacht und zack, 2 tage später ein neuer schub von pöckchen. ich dachte ok das MUSS irgendwas von ihrer seite sein.

wir experimentierten rum, liessen sogar ihre schminke weg wenn wir uns sahen, aber merkten nach ner zeit dass ich auch anfällig wurde wenn ich sie mal ein paar tage nicht gesehen habe.

ab dem moment hats mr gereicht, hatte den shit schon ca einen ganzen monat und wollte esndliuch wissen was los ist, bin zum hautarzt welcher mir aber schon lange nicht mehr gefallen hat, dieser verschrieb mir ne antibiotische creme mit dem wirkstoff erythromin oder so ähnlich, bin aber direkt zu nem wie ich finde besseren hautarzt von nem kumpel gefahren welcher mir ne salbe verschrieb mit metronidazol, nachdem er mir ein ekzem diagnostiziert hat.meine er hat auch seb. ekzem gesgat. er meinte wortwörtlich das sei garnichts wildes, eine woche und ich sei beschwerdefrei. und echt, nach 3 tagen hat die salbe, die wegen ihrer fettigen substanz übrigens unmöglich tags zu tragen war (tat es trotzdem), nahezu alles verschwinden lassen was mich gestört hat. es waren wirklich nur noch so 2, 3 pöckchen da, am tag danach nur noch eins mikroskopisch kleines und meine laune ging von ganz unten nach ganz oben. war richtig happy dass es endlich verschwand.

ab dem moment kam der zustand in dem ich mich noch heute befinde:
es stagnierte. wachte am nächsten tag auf, schaute in den spiegel, bums, bestimmt 5,6 neue pöckcchen.
dann wurds mal wieder besser, ne zeit lang so dass wirklich selbst für mich nur was zu sehen war wenn ichs mir genauuu angeschaut oder eingebildet habe, und dann mal wieder so wie heute total beschi ssen :(
von gestern ganz okay auf heute die ganze nase voll, das ist zum brechen.

nunja auf jedenfall bin ich dann nochmal zum hautarzt um ihm zu sagen dass es zwar fast weg war aber nicht weg bleibt, merke auch wenn nichts zu sehen ist iwie dass es noch nicht vollständig bekämpft ist.
er sagte dann ja das kann ich der winterzeit mal immerwieder kommen, aber sollte eig weggehen, er hat mir dann denselben wirkstoff als creme verschrieben damit ich nicht mit dem glanz im gesicht rumlaufen muss und sagte dann die winterzeit über sollte ich das noch nehmen so maerz noch vielleicht.

das war vor ca 2 wochen und es ist immernoch nicht besser, mal nahezu nix, mal für meine verhältnisse viel. muss dazu sagen ich neige zu übertreiben, bislang hat niemand mich verstehen können wie ich so viel sorgen und zeit in die sache stecken konnte, aber ihr kennt das bestimmt es nervt etwas zu haben das nicht weggeht...

dann habe ich was getan was ich besse rnicht haette tun sollen: habe mal gegooglet, was ich vorher nicht tat weil der arzt sagte geht eh schnell weg.

und das erste as ich so lese ist UNHEILBAR; CHRONISCH; NUR LINDERBAR; usw ._.

das hat mir den schweiss ins gesicht getrieben ohne witz für mich ist ne welt geplatzt. ich habe jetzt 2 monate lang so extrem depressive laune dass ich nicht mehr feiern will, abgenommen habe, bin sonst sehr aufgedreht und nun garnicht mehr, gehe bei schlimmen tagen verabredungen aus dem weg und denke ohne dass ich es will von morgens bis abends an den scheiss, obwohl ich im kopf hatte das geht eh weg.

hatte dann mal ne phase die hat mir echt geholfen, hatte ne scheiss drauf einstellung, dacht mir ok geht eh weg, haste da halt was im moment im gesicht, aber jetzt seitdem ich weiß es KÖNNTE immer bleiben ist bei mir jegliche hoffnung und gute laune verflogen. das einzige was mich pushed ist dass meine freundin sagt ich könnte auch die ganze pfanne voll damit haben und es waere nicht schlimm :)

aber das ist keine lösung für mich, model nebenbei auch und haut war mir bislang extrem wichtig!!


nun zu eurer meinung:


-habe das jetzt fast 2 monate
- habe keine nässungen, flechten, und es ist nicht fettig oder rissig, nur minipöckchen und dementsprechend alles etwas röter
- nur im bereich der nase, ganz selten punktuell mal n pöckchen anner wange, oder unterm auge

meine letzte hoffnung ist es echt zu wissen dass es weggeht sonst geh ich drauf :(


Meine theorie ist diese: habe im winter schon immer sehr trockene haut gehabt, nahezu überall nur nicht im gesicht. es ist mein erster winter generell mit ISO TABLETTEN

dazu kommt: ISO AUF 40MG GESTEIGERT; VIEL ZU AGGRESSIV UND OFT GEWASCHEN; VIEL ZU KRASS UND AN FALSCHEN STELLEN GECREMT; GENERELL SEHR KALTER WINTER; DURCH DIE SACHE BEDINGT VIEL INNERLICHEN STRESS

meint ihr die faktoren zusammen spielen den tragenden grund für alles?

habe im akneforum schon von einigen leuten gehört, und das steht ja auch im beipackzettel, dass sie durch iso ekzeme bekommen haben, die wenn auch erst nach wochen oder nach absetzung jedoch wieder komplett weggingen. habe seit ein paar tagen die iso tabletten wieder auf normaldosis 20mg reduziert, und setze sie auch bald ab da ich fast die gesamtdosis erreicht habe.

wasche mich 2 mal am tag, entweder nur mit wasser oder mit ph 5,5.
bislang morgens und abends das antibiotikum drauf, abends meist vermutlich übertrieben dick, is so n tick vo mir denk so zieht mehr ein -.- wobei der arzt meint ich könne nun auch nur abends oder jeden 2. tag eincremen. weiß aber nicht ob ich das machen soll, da es ja sogar bei dauereincremen schlechter wird, was meint ihr, dauer antibiotika creme oder auch mal normal feuchtigkeitspflege?

werde montag auch nochmal hin um mit ihm zu reden was genau ich jetzt habe und wie es aussieht mit dem verschwinden des ekzems.

ich kann und will mir garnicht vorstellen dass ich durch so nen doofes zusammenspiel von trockenheit, tabletten und noch mehr trockenheit durch überpflege etwas hervorgerufen habe, dass nun mein ganzes leben lang bleiben soll :/

ICH HOFFE DRINGENDST DRAUF DASS ISO UND CO DIE URSACHE SIND UND ES BALD WIEDER ABKLINGT!!! :(
bin seelisch echt momentan am ende...

tut mir leid wegen der länge des textes, wollt nur mal alles erläutert haben und faends super wenn ihr eure meinungen oder erfahrungen dazu abgebt und mir vllt die ein oder andere angst nehmen könnt.

ps: solarium empfehlenswert??

Liebste Grüße!!
struppi
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 5
Registriert: 18.02.2012, 13:32

Re: Brauche Hilfe, steh im Ungewissen :(

Beitragvon struppi » 18.02.2012, 18:57

Nochmal anders gefragt:

Kann ja durchaus sein dass ich die veranlagung fuer ein seb. Ekzem schon immer in mir hatte.
Nur Kann es nun evtl dann auch sein, dass es im gesicht erstmals durch die starken umstaende wie austrocknung durch iso und stress zb zum ersten mal zum anschein kommen? Und bestaende demnach also auch die moeglichkeit dass sich alles wieder fuer meine verhaeltnisse normalisiert sobald sich jegliche pflege- und lebensumstaende auch wieder normalisiert haben? (Kein iso mehr usw)

Oder ist es nach dem motto <einmal ausgeloest, fuer immer schoener haut auf wiedersehen sagen>?

Greetz :(
struppi
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 5
Registriert: 18.02.2012, 13:32

Re: Brauche Hilfe, steh im Ungewissen :(

Beitragvon Elze » 21.02.2012, 09:01

Hallo,

Also ich denke du solltest von einem Arzt mal klären lassen was du genau hast, deine Beschreibung der Symptome spricht für mich (aber ich bin auch nur betroffener Laie und kein Arzt) nicht unbedingt dafür das es ein seb. Ekzem ist.

Erst wenn das klar ist kannst du ja dann einige der wirksamen Ratschläge aus dem Forum befolgen.
Elze
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 79
Registriert: 05.12.2011, 12:54

Re: Brauche Hilfe, steh im Ungewissen :(

Beitragvon struppi » 21.02.2012, 18:35

Beim arzt war ich ja, gehe allerdings morgen nochmal um mich auszufragen.

Zuerst meinte er ich soll einfach abwarten, weils sich damals eh legte, und beim zweiten mal meinte er ekzem, bin mir recht sicher dass er seb. Ekzem sagt.
Nur meinte er das ist ruck zuck wieder weg und garnichts wildes, was doch eigentlich nicht zusammen passt oder?

Das einzige stoerende symptom sind wie gesagt die vielen kleinen mini mini pickelchen.. :(

Nunja, ich warte jetzt erstmal auf das gespraech morgen, danke schonmal fuer die antwort!!
struppi
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 5
Registriert: 18.02.2012, 13:32

Re: Brauche Hilfe, steh im Ungewissen :(

Beitragvon Elze » 21.02.2012, 21:59

Also genau diese Mini Pickeln sind es die mich zweifeln lassen ob das SE ist?

Viele Berichte im Forum zeigen die Se eher in einer Ausprägung einer schuppenden, rötenden, dünnen, tws. nässenden im extremen sogar blutenden offenen Haut und weniger im Zusammenhang mit Pickeln.

Alleine die Aussage das SE bald wieder weg sein sollte lässt mich an der kompetenz deines Arztes zweifeln.
Wenn du hier im Forum liest wirst du schnell feststellen das es bei den wenigsten eine "Heilung" im klassischen Sinn, sprich nicht regeläßig dagegen was zu tun gibt.

Es ist eher ein Weg das/ die richtigen Mittel /Ernährungsweisen, Unverträglichkeiten usw. herauszufinden und dementsprechend zu reagieren. Ich habe zum Beispiel mit Apfelessig sehr gute Erfolge erzielt (hat aber bei anderen nicht gewirkt), aber wenn ich mal eine Woche nichts tue und mir keinen Essig ins Gesicht schmiere fängt alles wieder an.
Elze
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 79
Registriert: 05.12.2011, 12:54

Re: Brauche Hilfe, steh im Ungewissen :(

Beitragvon struppi » 21.02.2012, 22:59

Ja, pickel nicht im sinne eines typischen pickels (rot mit eventuell eiterstippen), wie gesagt kleine poeckchen, nichts entzuendlich, nie in der groesse unterschiedlich, der bereich juckt ganz selten mal, liegt evtl aber auch an der fettigen creme die da dauerhaft drauf ist.

Die haut ist lediglich rot wenn ne vielzahl dieser poeckchen vorhanden ist, aber die hautflaeche an sich aeussert sich eigentlich total normal.

Was mich stutzig macht ist halt dass es in schueben kommt, seit knapp 2 monaten.
Die meiste zeit wirkte es wie weggeblasen, erst seitdem ich gelesen hab es koennte chronisch sein, und mir somit viel mehr den kopf vor stress und angst zerbreche, ist es irgendwie wieder schlechter geworden.

Viel mir seelisch 100x leichter als ich dachte "na geht eh bald weg".

Weiss nicht obs wirklich auch kopfsache ist, werd mal nach dem arztbesuch posten!

Und danke nochmal fuer die meinung!
struppi
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 5
Registriert: 18.02.2012, 13:32

Re: Brauche Hilfe, steh im Ungewissen :(

Beitragvon weedy89 » 24.02.2012, 20:38

Hallo,

wenn du 100-%ig ein S.Ekzem hast dann musst du die betroffenen Hautstellen unbedingt mit einer geeigneten Seife waschen und danach den Feuchtigkeitshaushalt ausgleichen z.B. mit einer Urea Gesichtscreme.

Die Seife sollte folgende Dinge erfüllen:

- pH-Wert 5,5
-für empfindliche Haut
-ohne Farb- & Konservierungsstoffe
-seifen- & alkalifrei

Falls du auch ein S. Ekzem auf der Kopfhaut hast empfiehlt sich ein Shampoo mit dem Wirkstoff "Piroctone Olamine". Achte außerdem auf weitere Inhaltsstoffe, richte dich z.B. nach der Ökotest Bewertung.

Auf http://www.codecheck.info kannst du das jeweilige Produkt eingeben und schauen welche Stoffe enthalten sind und ob diese gut oder schlecht sind....

Wenn du wirklich ein S. Ekzem hast dann musst du das so akzeptieren da es noch sehr unklar ist welche Faktoren genau bei der Entstehung dieser Hauterkrankung eine Rolle spielen und es zum jetzigen Zeitpunkt noch keinen allgemeinen Behandlungsansatz gibt.

Ich weiss selber dass es einen am Anfang sehr belastet, vorallem wenn es sehr schlimm schuppt und rot ist..
Ich selber bin mit der obrigen Pflege seit Jahren symptomfrei, auch im Winter wo viele eine Verschlimmerung festellen. Zudem ist diese Art der Behandlung extrem kostengünstig ca. 2-3 € im Monat für die 3 Produkte.

Wenn du noch Fragen hast sschreib mir einfach per PM ich schreib sobald ich kann zurück.

Peace :D
weedy89
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 21
Registriert: 19.07.2011, 19:35

Re: Brauche Hilfe, steh im Ungewissen :(

Beitragvon struppi » 25.02.2012, 14:31

Danke fuer deine antwort erstmal ;)

Ich war jetzt nochmal beim hautarzt, was mir einerseits erleichterung brachte andererseits aber auch nicht:

Er sagte es sei zwar ein s. Ekzem aber ich braeuchte mir keinerlei sorgen machen, er hatte das selbst mal und sagt dass die veranlagung dafuer zwar staendig im koerper ist, das optische "herauskommen" aber keinesfalls chronisch sein MUSS. 
In meinem fall meinte er er ist sich absolut sicher dass das bald von allein weggeht, da er die einnahme von isotretinoin (als austrockner) als hauptursache fuer meinen fall sieht. Dasselbe gefuehl hatte ich ja auch, dass der mix aus winter, zu krasser pflege und iso tabletten das ekzem entstehen liess.

Nur verunsichert mich die aussage auch total, er bringt es so mega locker rueber als waers echt nur was voruebergehendes und ich braeuchte null sorge haben :/

Muss dazu sagen: die typischen symptome sind doch rote haut, schuppige haut, sehr trockene haut, evtl naessende usw oder? 
Ich habe nichts davon! Lediglich kleine minipoeckchen, niemand (und das denk selbt ich mir) wuerde erkennen dass ich ein ekzem haette oder weiss gott fuer ne schlechte haut. Auch ich schau die meiste zeit genau vorm spiegel hin damit ih sehen kann wann und wo was dazu kam, und lediglich das ist meine sorge, dass diese poeckchen halt staendig verschwinden und wiederkommen seit 2 monaten. Habe das auch nur an der nase, keine schuppige haut, nix am kopf, hab schon fast angst dass der arzt den begriff falsch definiert oder was auch immer^^

ich muss selbst sagen, bin sehr eitel und wenn ich fuer mein empfinden viele poeckchen habe, sagen andere die sehen nichtmal wirklich was. Mein problem ist (meistens zumindest) nicht das akute aussehen sondern der fakt dass es bislang GANZ noch nicht weg war.

Meine pflege besteht schon sehr lange aus ner waschlotion die die obigen eigenschaften hat. Als feuchtigkeitspflege benutz ich avene clean ac, fuer aknebehanung, morgens und abends nachm waschen. Den nasenbereich spar ich komplett aus und schmier dort abends und morgens die vom arzt verschriebene metronidazol creme drauf.

Die letzten 3 tage habe ich zb nur 2-3 nahezu hautfarbene poeckchen im problembereich. Selten sind es VIEL mehr.

Kanns eventuell sein dass das s.ekzem in mir schlummert, wegen der iso tabletten und der generellen austrocknung zum ersten mal "rausprovoziert" wurde und evtl wieder nach aussen hin komplett verschwindet wenn ich die tabletten absetze (und es wieder waermer wird)?

Dadran klammer ich mich im moment :p
struppi
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 5
Registriert: 18.02.2012, 13:32


Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste