Alex 18. Se seit ca. 8 Jahre

Deine persönliche SE Geschichte

Alex 18. Se seit ca. 8 Jahre

Beitragvon axe vice » 31.08.2011, 21:26

Hallo
Ich habe seit der 5.ten klasse Schuppen in den Nasenflügeln und eine starke rötung. Nach kurzer zeit kam eine Schuppenbilung an den Haaransätzen. Mein Vater meine Melkfett (eine fettcreme mit Ringgelblume) sei die lösung. Es hat sich aber nicht gebessert. Zu dieser Zeit wahr es aber für mich nicht so schlimm. Bis vor 3 Jahren. Da bekam ich die schuppungen, rötungen und so etwas wie kleine pickel aus denen es wässerte an der Stirn, am kinn, über der Nase und unter den Augen. Darauf hin hielten die meisten leute die mich nicht kannten für einen kokser oder ein junky. Ich habe schon sehr sehr sehr viele cremes und methoden ausprobiert. Das einzige was mir gut half wahr ein shampoo namen selesun. Daraufhinn wahren alle Schuppen in den Haaren weg. Da es sehr teuer ist kann man nach einem deutlichen erfolg auch 2-3 mal mit einem anderen shampoo waschen. Im Gesicht hat mir die Nizerol creme abhilfe geschafft für ca 2 wochen am stück mit nur 3 mal eincremen. Nur die ist rezeptpflichtin und da mein hautarzt urlaub hat und ich die creme erst über 1 monat verwende würde ich gerne noch nach anderen mitteln suchen. Ich habe auch von manchen erkrankten erfahren das sie auch chronische darmschmerzen haben. die habe ich auch und wahr schon bei vielen ärzten und im krankenhaus. Das sind immer starke coloken die meisten nach dem klo gehen weg sind. Evtl gibt es da einen zusammenhang da diese beiden sachen siweit ich weis fast zugleich gekommen sind.
Alex
axe vice
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 31.08.2011, 19:21

Re: Alex 18. Se seit ca. 8 Jahre

Beitragvon StrangeThings » 13.09.2011, 01:17

Hi, ich habe vor einer Weile durch diesen Beitrag auf das Forum gefunden, vielleicht hilft es das mal zu überprüfen und evtl. anzuwenden.

medikamente-methoden-f5/nystatin-apfelessig-t331.html

Hoffe das hilft was ;) lies es Dir in Ruhe durch und recherchiere eventuell weiter.
Wenn du den Schnelltest durchgeführt hast und der positiv ausfällt, kannst Du dich ja nochmal mit dem Arzt deines Vertrauens zusammensetzen.

Was ich und wohl auch viele Anderen aus Erfahrung sagen können, ist dass die Hautärzte häufig Quacksalber der Pharmaindustrie sind.
Es ist nicht unbedingt schlecht sich immer eine natürliche bzw. homäopathische Alternative zu suchen, bestes Beispiel hierfür ist Kortison.
Ich kann einfach nur wärmstens empfehlen, Dich genau nach Alternativen und Lösungswegen zu informieren.

LG
> Meine Lösung

Wichtige Anmerkung:
Dies ist ein rein laienhafter Meinungs-Beitrag, dieser stellt weder eine medizinische Auskunft dar, noch soll er eine ärztliche Beratung ersetzen.
Bitte fragen Sie Den Arzt/Apotheker Ihres Vertrauens!
StrangeThings
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 21
Registriert: 22.08.2011, 20:11


Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast